Ein Baum für jedes Kind

Nachdem wir die Zusage erhalten hatten, an der kostenlosen Schulpflanzaktion der Deutschen Umweltstiftung teilnehmen zu dürfen, begannen natürlich sofort die Vorüberlegungen und Vorarbeiten:

Mit Herrn Jenewein vom Grünflächenamt und Revierleiter Herrn Weinbrenner wurden die Standorte vereinbart. Die erforderlichen Zusatzmaterialien wie Holzstangen und Verbissschutz erhielten wir zudem kostenlos von Herrn Weinbrenner zur Verfügung gestellt.

Wir wollten jedoch nicht nur Bäume pflanzen, sondern diese auch mit Holzschildern versehen, auf denen die Namen der Bäume stehen. Zum Glück konnten wir beim Anfertigen der Schilder wieder auf die Hilfe von Mitgliedern der Gartenfreunde Hofherrnweiler – Unterrombach zählen, die nach dem Bau der Insektenhotels inzwischen auch im Umgang mit Schülern geübt sind.

Alles war dann vorbereitet und so wurde der Pflanztermin auf Anfang April festgelegt – nach diesem langen Winter eine gute Entscheidung.

Inzwischen waren die Schüler im Unterricht auf die Bedeutung eines intakten Ökosystems Wald vorbereitet worden. Auch die Theorie des „Baumpflanzens“ war allen klar. Jetzt musste dieses Wissen nur noch in die Praxis umgesetzt werden.

 

Mit großer Erleichterung stellten wir am Dienstag, 9. April 2013, fest, dass uns der Wettergott gnädig gestimmt war. So konnte die Arbeit im Spitalwald in der Nähe des Pompelhofes auch frühmorgens bei Sonnenschein beginnen. Zuerst aber mussten die Schüler mit Scheren und Rechen den dort wuchernden Brombeeren zu Leibe rücken. Dann konnten Löcher gegraben und die Bäume eingepflanzt werden.

Die helfende Hand eines Erwachsenen war anschließend erforderlich, um den Verbissschutz anzubringen und erst recht beim Einschlagen der Holzstangen für die Schilder. Dann aber kamen wieder handwerklich geübte Schüler zum Zuge, um die Namensschilder anzuschrauben. Andere Schüler streiften durch die angrenzenden Wiesen und holten aus einem kleinen Bach Wasser für die jungen Bäume.

Müde aber glücklich traten die Schüler um die Mittagszeit dann den Heimweg an.

 

Dicke Regenwolken bedeckten am Mittwoch, 10. April 2013, den Himmel und wir wollten die für den Nachmittag geplante zweite Pflanzaktion schon absagen. Aber im Laufe des Vormittags zeigte sich dann die Sonne und wir beschlossen doch unser Glück zu wagen. Pünktlich um 14 Uhr trafen Schüler und Helfen im Patenschaftsgebiet am Nesselbach ein, und alle waren genauso voll Tatendrang wie die Gruppe am Vortag. Diesmal mussten keine Dornen beseitigt werden und auch das Wasser holen war wesentlich einfacher.

So waren dann auch um 16 Uhr alle Bäume gepflanzt, mit Verbissschutz versorgt und mit passenden Schildern versehen. Das Timing war optimal, denn als wir die Schüler verabschiedeten, begannen die ersten Tropfen zu fallen. Aber das konnte unsere Erleichterung und Zufriedenheit nicht beeinträchtigen.

Dies war jedoch nur der erste Teil der Aktion, wenn auch der aufwändigere. Im Laufe der kommenden Wochen wird uns nämlich immer wieder der Weg zu unseren Bäumen führen, um uns von deren Gedeihen zu überzeugen bzw. kleinere pflegende Eingriffe vorzunehmen.

Wir Lehrer möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei allen bedanken, die zum Gelingen dieser Aktion in irgendeiner Form beigetragen und uns bei der Arbeit mit unseren Schülern unterstützt haben. Unser besonderer Dank gilt den Mitgliedern der Gartenfreunde Hofherrnweiler – Unterrombach. Neben mehreren kleinen Aktionen ist dies nun die zweite größere Aktion, bei der wir mit fachlichem Rat, handwerklichem Geschick und viel Geduld mit großer Selbstverständlichkeit von ihnen unterstützt wurden. So wird es auch niemand verwundern, dass wir auf weitere gute Zusammenarbeit hoffen.

Waldklassenzimmer Aalen | © Erwin Huttenlau