Feuersalamander, Riesenpilze und Waldsofa

Drittklässler sammelten bei Waldtag spannende Erfahrungen

Der Herbst ist eine besondere Jahreszeit im Wald. So nützten auch Lehrerinnen der Heideschule Mutlangen das Angebot der Fortbildner vom Walderlebniszentrum Aalen, Erwin Huttenlau und Gabriele Tetzner, zusammen mit ihren Schülern einen Waldtag mit ausgewählten Programmpunkten zu verbringen.

Schon früh am Morgen trafen sich die Schüler mit ihren Lehrerinnen, Margret Schoch und Christine Pfeifer, mit den Fortbildnern. Alle waren für den Waldtag bestens ausgerüstet und so erreichten sie auch bald ihr Ziel im Wald auf der Mutlanger Heide. Zunächst wollten die Schüler ein Waldsofa bauen und so sammelten sie mit großem Eifer dicke Äste und kleinere Baumstämme, die dem Sofa Halt verleihen sollten. Danach wurden diese mit Fichtenzweigen so lange ausgepolstert, bis kein Ast mehr durchstechen konnte. Jetzt waren auch alle hungrig und so schmeckte das Vesper auf dem neuen Waldsofa noch besser.

In der Zwischenzeit versteckte Erwin Huttenlau lebensecht gestaltete Holztiere im angrenzenden Waldstück, die die Kinder anschließend suchen durften. Dabei erfuhren sie auch weitere Einzelheiten über Hase, Fuchs, Eichelhäher u.a. Waldtiere. Während die Kinder im Wald Ausschau nach den Holztieren hielten, entdeckten sie natürlich auch viele lebendige Lebewesen, wie kleine Erdkröten, schwarze Nacktschnecken und am Ende zwei riesengroße Parasole. Diese waren so beeindruckend, dass die Kinder im mitgebrachten Naturführerbuch sofort mehr über deren Merkmale und Vorkommensweise erfahren wollten.

Ganz spontan wollten die Schüler noch ein Tipi bauen und auch dieser Wunsch wurde ihnen erfüllt. Wieder hieß es Hölzer und Äste zu sammeln und geschickt ineinander zu verflechten. Um dem Ganzen Halt zu verleihen, legten die Schüler am Boden kleine Baumstämme entlang – und dabei machten sie eine sensationelle Entdeckung. Unter einem der Baumstämme hatte sich ein Feuersalamander von beachtlicher Größe versteckt. Da die Kinder im Laufe des Vormittags ihre Scheu vor allem, was piekst und kriecht, abgelegt hatten und zudem mit Handschuhe ausgestattet waren, wurde der Feuersalamander mutig aufgehoben und durfte von einer Hand zur nächsten krabbeln. Nachdem ihn alle bestaunt hatten, wurde er vorsichtig wieder in sein Versteck zurückgebracht.

Leider war es nun auch schon an der Zeit zur Schule zurückzukehren, aber nicht ohne das Versprechen der Klassenlehrerin, schon bald wieder hierher zurückzukommen, um nach den Tieren und dem Waldsofa zu schauen und vor allem um am Tipi weiterzubauen.

LehrerInnen, die auch das kostenlose Angebot der Fortbildner nützen wollen, können sich darüber unter www.waldklassenzimmeraalen.de informieren. Dort finden sie auch die entsprechenden Kontaktdaten.

Waldklassenzimmer Aalen | © Erwin Huttenlau